Im dritten Rennwochende der Rotax Max Challenge Germany 2016 auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn sicherte sich CRG performance weitere wichtige Punkte- und Podestplatzierungen im Kampf um die Titel der einzelnen Kategorien. Luka Kamali und Ben Dörr sind nach der Saisonhalbzeit in ihren Meisterschaftswertungen in aussichtsreichen Positionen platziert.

Kamali setzte in Wittgenborn seine Siegesserie aus Hahn, wo der Pilot aus Alten-Busseck alle drei Wertungsläufe für sich entscheiden konnte, mit einem weiteren Erfolg im ersten Rennen fort. Im zweiten Durchgang folgte nach einer schwierigen Startphase ein neunter Rang, woraufhin sich Kamali im Finale schließlich noch auf die vierte Position nach vorn schieben konnte. Zwar verlor der amtierende Meister der DD2 Klasse seine Führung in der Meisterschaft, dennoch befindet er sich mit 20 Punkten Rückstand bei noch zwei verbleibenden Rennwochenenden in einer vielversprechenden Position.

Solide Teamleistung in der DD2 Klasse
Jens Plüddemann feierte auf dem Vogelsbergring seine bislang besten Resultate in der DD2 Kategorie: Besonders im zweiten Wertungslauf zeigte der Gießener eine starke Performance und verbesserte sich von Startposition 14 auf den fünften Rang. Im Finale bestätigte er seine Leistung mit einem sechten Platz. Nico Grimm unterstrich den soliden Auftritt von CRG performance mit den Positionen sechs und acht in den ersten beiden Durchgängen.

Ben Dörr macht wichtigen Boden gut
Dörr zeigte auch in Wittgenborn eine konstant starke Leistung auf der Strecke und sammelte nach einem fünften Rang im ersten Rennen in den darauffolgenden Durchgängen mit den Positionen drei und zwei wichtige Punkte für die Meisterschaft in der Klasse Mini. Der Vorsprung des Meisterschaftsführenden auf Ben Dörr ist mittlerweile auf fünf Zähler geschrumpft. Seine Teamkollegen Finn Zulauf und Vincent France wurden nach den Positionen vier und sechs in Lauf eins im zweiten Durchgang in eine Startkollision verwickelt und schieden aus. Im Finale fuhren die beiden vom Ende des Feldes bis auf den vierten (France) und sechsten Rang (Zulauf) nach vorn.

Henri Jung und Phil Dörr stark in der Junior Klasse
Für Phil Dörr zeigte die Leistungskurve im Verlauf des Wochenendes klar nach oben: Nach Position acht im ersten Wertungslauf kämpfte sich der junge Butzbacher im zweiten Rennen bis auf Rang vier nach vorn. Die daraus resultierende Startposition verwandelte er im Finale schließlich in einen dritten Platz auf dem Podium. Sein Teamkollege Henri Jung war ebenfalls stark unterwegs, nach Position fünf in Lauf eins folgten zwei sechste Ränge.

Tim-Mika Metz setzt erstes Ausrufezeichen
In der stark besetzten Senior Kategorie sicherte sich Metz die Pole Position. In den Qualifikationsläufen vor den gewerteten Durchgängen – aufgrund der hohen Starterzahl wurde die Klasse in kleinere Gruppen aufgeteilt – gelang Metz der erste Sieg in der Senior Kategorie sowie ein zweiter Rang. In den beiden Wertungsläufen blieb der Pilot aus Sinn jedoch ohne Glück, zunächst quittierte die Antriebskette drei Runden vor Schluss ihren Dienst und im zweiten Durchgang wurde er Opfer einer Kollision. Sascha Rühl als zweiter CRG performance Pilot erreichte im ersten Wertungslauf als 26. das Ziel. Bei den DD2 Masters gelangen Klaus Parnet zwei siebte und ein achter Rang, in der Micro Kategorie überquerte Hannes Borde zweimal als elfter und einmal als zwölfter die Ziellinie.

Am 20./21. August steht in Kerpen das vorletzte Rennwochenende in dieser Saison für CRG performance auf dem Programm.

< zurück

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Dörr Group. Kontaktieren Sie uns!

Dörr Group
Orber Straße 4a / Klassikstadt
60386 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 4269 406 0
Fax +49 69 4269 406 29
contact@doerrgroup.com
Bleiben Sie immer informiert über alle Themen der Dörr Group oder ihren Marken Bugatti, Dörr Motorsport, Lamborghini, Lotus oder McLaren.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.