Beim vorletzten Rennwochenende der ROTAX MAX Challenge Germany gelang CRG performance in jeder Kategorie mindestens eine Podestplatzierung. Luka Kamali befindet sich klar auf Meisterschaftskurs, für Phil und Ben Dörr ist ebenfalls noch alles möglich.

Luka Kamali holte sich im vierten Wochenende die Führung in der Meisterschaft wieder zurück. Nachdem der amtierende Meister im ersten Durchgang als zweiter die Ziellinie überquerte, setzte er sich im verregneten zweiten Durchgang souverän gegen seine Gegner als Sieger durch. Im dritten Lauf baute Kamali mit einem weiteren zweiten Rang seine Führung in der Gesamtwertung auf insgesamt 13 Zähler aus.

Sein Teamkollege in der DD2 Klasse, Jens Plüddemann, kam mit zwei Ausfällen nicht über Rang 13 im ersten Durchgang hinaus. Dörr Brüder bestechen im Regen Phil Dörr gelang im zweiten Wertungslauf sein erster Sieg in dieser Saison. Auf der nassen Strecke setzte er sich eindrucksvoll vom achten Startrang gegen die gesamte Konkurrenz durch und überquerte als Sieger die Ziellinie. Im dritten Durchgang sammelte er mit Position drei wertvolle Punkte und ist nun in der Meisterschaft mit zwölf Zählern Rückstand mittendrin im Kampf um den Titel. Sein Teamkollege in der Junior Kategorie, Henri Jung, zeigte im Finale eine starke Performance: Durch eine defekte Kette im zweiten Rennen schied er vorzeitig aus. Daher startete Jung in Lauf 3 vom Ende des Feldes und schob sich bis in die Top 10 nach vorne.

Ben Dörr war im Regen wie sein Bruder stark unterwegs, blieb jedoch ohne Glück: Nachdem der junge Butzbacher sich souverän an der Spitze behauptet hatte, verlor er den Sieg im zweiten Durchgang durch eine defekte Zündkerze. In den beiden übrigen Wertungsläufen erreichte er die Positionen fünf und vier und liegt nun mit 25 Punkten Rückstand auf Rang drei in der Meisterschaft der MINI Klasse.

Vincent France gelang in Lauf drei sein erster Sieg in der ROTAX Max Challenge. Im gesamten Verlauf des Rennens setzte er seinen vor ihm liegenden Konkurrenten unerbittlich unter Druck und profitierte am Ende von dessen Strafe aufgrund eines Frühstarts. In den vorherigen Durchgängen sicherte er sich die Ränge vier und sieben. Der dritte CRG performance Pilot in der Mini Kategorie, Finn Zulauf, verbuchte einen vierten und siebten Rang, im letzten Lauf überquerte er nach einer Kollision als zehnter die Ziellinie.

Klaus Parnet unter den Top 5
Bei den DD2 Masters gelang Klaus Parnet ein starker fünfter Rang im Finale. Nach einem siebten Platz in Lauf eins und folgte trotz einer unverschuldeten Kollision im verregneten zweiten Durchgang eine Verbesserung auf Position sechs. Im letzten Wertungslauf schob sich der Pilot aus Sinn nach einigen Duellen schließlich unter die ersten Fünf.

Metz und Borde komplettieren starke Teamleistung
Tim-Mika Metz zeigte in Kerpen erneut, dass er in der Senioren Klasse ganz vorne mitmischen kann. Neben einem fünften Rang im Finale überzeugte er vor allem mit den Positionen zwei und drei in den beiden anderen Durchgängen. Zudem entschied er die Rookie Wertung erneut für sich.

Das starke Wochenende von CRG performance perfekt machte Hannes Borde. Mit einem dritten Rang im Finale sorgte er dafür, dass in jeder Kategorie ein CRG performance Pilot einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Auch im ersten und zweiten Lauf behauptete sich der Pilot aus Eschenburg mit den Positionen fünf und sechs im vorderen Teil seiner Klasse.

Am 01. und 02. Oktober findet in Wackersdorf das letzte Rennwochenende der ROTAX MAX Challenge Germany statt. CRG performance wird dabei in drei Klassen um den Titel in der Meisterschaft kämpfen.

< zurück

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Dörr Group. Kontaktieren Sie uns!

Dörr Group
Orber Straße 4a / Klassikstadt
60386 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 4269 406 0
Fax +49 69 4269 406 29
contact@doerrgroup.com
Bleiben Sie immer informiert über alle Themen der Dörr Group oder ihren Marken Bugatti, Dörr Motorsport, Lamborghini, Lotus oder McLaren.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.