Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Dörr Motorsport steckt noch das ADAC Zurich 24h-Rennen in den Knochen, da ging es schon zur zweiten Runde der Lamborghini Super Trofeo nach Silverstone. Das Ergebnis: zwei Mal Podium für die Frankfurter mit einem Auto an einem Wochenende.

 

Unter größtem Druck läuft die Mannschaft von Dörr Motorsport zu Höchstleistung auf. Das hat das Team schon oft bewiesen. Und auch an diesem Wochenende spüren die Frankfurter noch die Anstrengung des vergangenen Wochenendes. Doch sie machten wieder einmal das Unmögliche möglich, deshalb geht es mit zwei Pokalen im Gepäck nach Hause.

 

Freies Training und Qualifying
Auch beim Lamborghini Huracán Super Trofeo Evo ließen sich die Herausforderungen eines 24h-Rennens feststellen. Das zeigte sich beim Freien Training. „Die Kupplung des #69 trennte nicht mehr vernünftig. Also haben wir sie gewechselt“, berichtet Team Manager Robin Dörr. „Ich wollte auf Nummer sicher gehen und tauschte das Getriebe gleich mit.“ Beim zweiten von Dörr Motorsport in Silverstone eingesetzten Lamborghini mit der #94 sorgte ein undichter Dämpfer für eine Änderung im Fahrwerks-Setup.
Es hatte sich gelohnt. Denn beim Qualifying konnten Manuel Lauck und Florian Scholze jeweils einen zweiten und einen sechsten Startplatz auf dem #69 in ihrer AM-Klasse holen. Auch für Oliver Engelhard lief es gut. Startplatz vier im ersten Rennen und Startplatz fünf im zweiten auf der #94 im LP-Cup.

 

Rennen 1 am Samstag
Es war ein souveränes erstes Rennen, das Dörr Motorsport absolvierte. Startfahrer Manuel Lauck konnte den zweiten Platz verteidigen, und Florian Scholze brachte den Lamborghini auf demselben Platz durchs Ziel. Das erste Podium an diesem Wochenende. Und das obwohl beim Boxenstopp wertvolle Sekunden verloren gingen. „Die Ursache dafür will ich mir nochmal genauer ansehen“, so Robin Dörr. „Dementsprechend positiv ist es zu bewerten, dass wir den zweiten Platz in der Klasse gehalten haben.“ Ähnlich erging es Oliver Engelhardt, der im LP-Cup einen vierten Platz ergatterte.

 

Rennen 2 am Sonntag
Am Sonntag hatte Oliver Engelhardt allerdings im wahrsten Sinne das Pech an den Hacken kleben, denn schon in der vierten Rennrunde musste er mit Reifenschaden das Rennen beenden. Das zweite Fahrzeug von Dörr Motorsport hatte mehr Glück. Florian Scholze kämpfte sich vom sechsten Startplatz in der AM-Klasse souverän nach vorne und übergab an vierter Position liegend an Manuel Lauck. Erneut hat das Team beim Boxenstopp Zeit verloren, da ein vorausfahrender Rennwagen zu früh rausgeschickt wurde und so unvermittelt in der Boxengasse bremsen musste. Manuel Lauck sah dann als Dritter die Zielflagge. Podium.

„Hinter uns liegen drei harte Wochen und dennoch haben wir ein gutes Rennwochenende abgeliefert. Unsere Grundpace war sehr gut“, freut sich Robin Dörr. „Wir sind zum ersten Mal mit einem Auto zwei Mal aufs Podium gekommen. Das gab es noch nie.“

Von 22. bis 24. Juni geht es für Dörr Motorsport in der Lamborghini Super Trofeo nach Misano in Italien. Testkilometer hat das Team dort bereits absolviert, aber noch nie eine Rennsituation erlebt. Es wird wieder spannend.

 


Der Rennkalender in der Lamborghini Super Trofeo:
21.-22.4. Monza (I)
18.-20.5. Silverstone (GB)
22.-24.6. Misano (I)
26.-28.7. Spa-Francorchamps (B)
14.-16-9. Nürburgring (GER)
15.-16.11. Vallelunga (E)
Weltfinale 17.-18.11. Vallelunga


Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Dörr Group. Kontaktieren Sie uns!

Dörr Group
Orber Straße 4a / Klassikstadt
60386 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 4269 406 0
Fax +49 69 4269 406 29
contact@doerrgroup.com
Bleiben Sie immer informiert über alle Themen der Dörr Group oder ihren Marken Bugatti, Dörr Motorsport, Lamborghini, Lotus oder McLaren.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.