Für das Dörr Motorsport-Quartett ging es am zurückliegenden Wochenende zum zweiten Lauf der Rotax Max Challenge Germany ins sächsische Mülsen. In der Arena E knüpfte die Kart Republic-Mannschaft nahtlos an die erfolgreiche Vorstellung des Saisonauftaktes in Wackersdorf an und lieferte ab.

 

 

Mika Metz feierte am Ende den ersten Sieg für Dörr Motorsport im DD2-Klassement und sicherte sich zudem die Meisterschaftsführung in der renommierten Rennserie.  

 

Ein ereignisreiches Rennwochenende liegt hinter Dörr Motorsport. Das zweite Rennen der RMC Germany hatte es in den vergangenen Tagen in sich. Neben der hochkarätigen Besetzung der DD2-Kateogrie sorgte das Wetter für teils schwierige Bedingungen auf dem 1.315 Meter langen Kurs östlich von Zwickau. Das Kart Republic-Ensemble bewies jedoch Stärke und behauptete sich mit Bravour.  

 

Mika Metz startete in Mülsen als Dritter des Zeittrainings ambitioniert in das Renngeschehen und klassierte sich auch in den Vorläufen als einer der Top-Piloten der Veranstaltung. Jeweils als Zweiter kam der Hesse in das Ziel und ging somit aus der ersten Startreihe heraus in den die Wertungsläufe. Dort fiel Mika zu Beginn bis auf Platz fünf zurück, legte anschließend jedoch kräftig nach und fuhr mit beeindruckenden Manövern bis zum Sieg nach vorne. Im zweiten Lauf verhinderten technische Probleme eine Fortsetzung der Erfolgsserie.  

 

Als Fünfter nach dem Qualifying rangierte Dennis Thiem nur knapp hinter seinem Teamkollegen. Auch in den Heats behauptete sich der Neuzugang des Teams konsequent in den Top-Ten und bestätigte seine gute Form schließlich auch als Siebter im ersten Rennen. Eine Kollision im zweiten Lauf bedeutete jedoch für Dennis das vorzeitige Aus.  

 

Marc Bartels konnte seine guten Leistungen vom Saisonauftakt in Wackersdorf leider nicht ganz unterstreichen. Im ersten Rennen noch auf Platz 13, sorgte der Dörr Motorsport-Pilot im Finale mit Platz neun noch für ein erfreuliches Ergebnis.  

 

Youngster Leon Arndt rangierte nach einem Ausfall im ersten Heat im Zwischenranking nur auf Position 20. Von dort aus stellte er sein Können einmal mehr unter Beweis und zeigte sich als Senioren-Aufsteiger immer mehr in seinem Element. Als Elfter verpasste Leon letztlich nur knapp eine Platzierung unter den besten Zehn des Starterfeldes.  

 

Teamchef Finn Albig freute sich über die Leistung zur Saisonhalbzeit: „Die Rennen heute waren an Spannung kaum zu übertreffen. Im ersten Lauf hat Mika sich stark in Szene gesetzt und ist einen fulminanten Sieg eingefahren. Über das ganze Wochenende hinweg haben wir mit siegfähiger Pace angreifen können und unser Potential unterstrichen. Die Meisterschaftsführung gilt es nun zu halten und bestmöglich auszubauen. Dennis wünschen wir nach seinem Unfall gute Besserung und hoffen, dass er möglichst bald wieder in unsere Reihen zurückkehrt.“ 

 

Für Dörr Motorsport wartet die nächste Bewährungsprobe bereits am kommenden Wochenende. Dann geht es für das Kart Republic-Team erneut in die Arena E nach Mülsen. Auf internationalem Terrain stehen die Rennen der Rotax Max Euro Trophy auf der Agenda.   


Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Dörr Group. Kontaktieren Sie uns!

Dörr Group
Orber Straße 4a / Klassikstadt
60386 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 4269 406 0
Fax +49 69 4269 406 29
contact@doerrgroup.com

Bleiben Sie immer informiert über alle Themen der Dörr Group oder ihren Marken McLaren, Lamborghini, Lotus, Bugatti, Pagani, Pininfarina, Dallara oder Dörr Motorsport.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.